Georges, Karl Ernst (1806-1895)


Biographisches Stichwort

Karl Ernst Georges, am 26. Dezember 1806 in Gotha als Sohn eines Hofglasermeisters geboren, besuchte das Gymnasium Illustre seiner Heimatstadt, an dem auch Döring und Wüstemann als Lehrer tätig waren. Die früh entdeckten lexikographischen Neigungen wurden auch von Friedrich Karl Kraft gefördert, dem Direktor des Gymnasium zu Nordhausen, das Georges kurze Zeit besuchte. Von 1826 bis 1828 studierte Georges in Göttingen, ging dann nach Leipzig, wo er sich bald darauf bei der Hahn'schen Verlagsbuchhandlung als Mitarbeiter am Wörterbuch von Scheller und Lünemann bewarb. Er wurde angenommen und überarbeitete beide Teile des Wörterbuchs so gründlich, daß "der Georges" auch heute noch als unentbehrliches Arbeitsinstrument gilt. 1835 wurde Georges in Jena promoviert (anstelle einer Dissertation hatte er sein Deutsch-Lateinisches Wörterbuch von 1833 eingereicht). Von 1839 bis 1856 war er als Oberlehrer am Realgymnasium zu Gotha tätig, mußte seine Lehrtätigkeit dann aber wegen eines Augenleidens aufgeben. Jetzt widmete er sich mit noch mehr Tatkraft den lexikalischen Arbeiten. Georges - ein Mann "von außerordentlicher Liebenswürdigkeit und seltener Bescheidenheit" - lebte nur für seine Arbeit, für ihn "war seine Studierstube seine Welt". Er starb, fast erblindet, am 25. August 1895. Das Handwörterbuch wurde von Schneither für das Niederländische bearbeitet. 
Georges hatte zwei Söhne und sechs Töchter.
Sein jüngerer Sohn, Heinrich Georges (1852-1921), war Professor der Klassischen Philologie und Bibliothekar an der herzoglichen Bibliothek in Gotha. Er stand auch dem dortigen Haus- und Staatsarchiv vor. Nach dem Tod seines Vaters übernahm er die Bearbeitung der Handwörterbücher und des lateinisch-deutschen Schulwörterbuchs. Er arbeitete auch an dem "Schulwörterbuch zur Aeneide" von Georg Aenotheus Koch mit.
Der ältere Sohn, Ernst Georges (1847-1901), Pfarrer zu Hochheim bei Gotha, besorgte den geographischen Anhang und später das deutsch-lateinische Schulwörterbuch. 
Vgl. zu Karl Ernst Georges auch das
Wörterbuch der wichtigsten Eigennamen, sein Lexikon der lateinischen Wortformen, das kleine etymologische Wörterbuch, die Gnomologia und seinen zusammen mit Mühlmann bearbeiteten, unvollendeten Thesaurus. Georges bearbeitete auch zwei Wörterbücher von Georg Aenotheus Koch zu Nepos und Vergil
Thomas Baier (*1967) wurde 1995 in Freiburg promoviert. Nach seiner Habilitation lehrte er in Leipzig und Bamberg, seit 2008 in Würzburg. Er schrieb u.a. eine "Geschichte der römischen Literatur" (München 2010).  
Georg Friedrich Grotefend
, geboren am 9. Juni 1775 in Hannoversch Münden, studierte von 1795 an Theologie, Philologie und Geschichte in Göttingen, wurde 1803 Prorektor am Gymnasium in Frankfurt am Main, dann Direktor des Städtischen Lyzeums in Hannover. 1821 trat er als Schulrat in den Ruhestand. Er starb am 15. Dezember 1853 in Hannover. Grotefend befürwortete Georges' Mitarbeit an Schellers Wörterbuch und verfaßte das Vorwort der neuen Auflage. Intensiv hat er sich mit der Keilschrift beschäftigt. Vgl auch den Beitrag zu Crusius.
Zu
Lünemann vgl. Scheller. Vgl. auch die Artikel über Anthon, Calonghi und Mühlmann.

Bild aus: Alfred Gudeman, Imagines philologorum - 160 Bildnisse aus der Zeit von der Renaissance bis zur Gegenwart, Leipzig und Berlin 1911, mit freundlicher Genehmigung von Herrn Dr. Ulrich Schmitzer den Seiten des "Projekts Telemachos" entnommen: (http://www.telemachos.hu-berlin.de/bilder/gudeman/gudeman.html).


Nach Lünemanns Tod (1830) übernahm Georges von der 7. Auflage an die Bearbeitung von Schellers Lexikon. Schon die 8. Auflage (1837) ließ er unter seinem eigenen Namen erscheinen.

Lateinisch-Deutsches Handwörterbuch
aus den Quellen zusammengetragen und mit besonderer Bezugnahme auf Synonymik und Antiquitäten mit Berücksichtigung der besten Hülfsmittel ausgearbeitet [so der Untertitel von der 4. Aufl. (1855) an]

* 7. vielfach verb. und verm. Aufl. Leipzig 1831 (Hahn), bearb Karl Ernst Georges, mit einer Vorrede von G.F. Grotefend, 2 Bde. in 1, 1644, 1788 Sp. (antiqu. zus. EUR 29,-/98,-)

Seit dem Herbst 1828, also noch während des "langwierigen Siechens" von Georg Heinrich Lünemann, der bei der Vorbereitung der 7. Auflage nur noch bis zum Buchstaben S gelangt war, hat Georges an der Korrektur teilgenommen und später auch die Buchstaben T-Z bearbeitet. Sein Name erscheint freilich nirgends, und auch Grotefend, dem Georges später sein deutsch-lateinisches Handwörterbuch als "innig verehrtem Gönner" widmet, spricht in der Vorrede zu dieser Auflage nur allgemein davon, daß die Fortsetzung von Lünemanns Arbeit "schon ein Anderer" übernommen habe.

* 8. vielf. verb. und verm. Aufl. Leipzig 1837 (Hahn), VIII S., 1802, 1932 Sp. ["nach Imm. Joh. Gerh. Scheller und Lünemann neu bearb. von Karl Ernst Georges"] (antiqu. 33,-/103,- EUR, Bd. 1 allein EUR 13,-)
* 9. gänzlich umgearb. Aufl. des Scheller-Lünemannischen Handwörterbuches Leipzig 1843 (Hahn), 2 Bde., Bd. 1 (A-J): XI S., 1984 Sp., Bd 2 (K-Z): [2] Bl., 1822 Sp. (antiqu. zus. 35,-/66,- EUR; nur Bd. 1: EUR 12,-)

Da die 8. Auflage die erste war, die Georges unter seinem Namen erscheinen ließ, zählt er nun rückwirkend die 8. bzw. 9. Auflage als seine eigene 1. bzw. 2. Auflage, worauf folgerichtig jetzt die 3. Auflage folgt.
* 3. [nach alter Zählung 10.] verm. und verb. Aufl. Leipzig 1848 (Hahn), 2 Bde., 2172, 2018 Sp. (antiqu. EUR 26,-/50,-)
* 4. [nach alter Zählung 11.] fast gänzlich umgearb. Aufl. Leipzig 1855 (Hahn), X S., 2155, 2083 Sp. (antiqu. EUR 50,-/72,-)
* 5. [nach alter Zählung 12.] Aufl. Leipzig 1861-62 (Hahn), Bd. 1 (A-J): 2269 Sp., Bd. 2 (K-Z): 2135 Sp. (antiqu. zus. EUR 26,-/92,-)


Deutsch-Lateinisches Handwörterbuch
aus den Quellen zusammengetragen und mit besonderer Bezugnahme auf Synonymik und Antiquitäten mit Berücksichtigung der besten Hülfsmittel ausgearbeitet

* Leipzig 1831-33 (Hahn), Vorwort von G.F. Grotefend, 2 Bde., Bd. 1 (1831): A-J, XVIII S., 1692 Sp., Bd. 2 (1833): K-Z, 1968 Sp. (antiqu. EUR 77,-/80,-)
* 2. vielfach verb. und verm. Aufl. Leipzig 1839 (Hahn), 2 Bde., Bd. 1 (A-K): XX S., 1958 Sp., Bd. 2 (L-Z): [2] Bl., 1878 Sp. (antiqu. zus. EUR 26,-/194,-; der Originalpreis betrug 3 1/3 Rthlr.)
* 3. [nach alter Zählung 9.] vielfach verb. und verm. Aufl. Leipzig 1845 [oder 1843?] (Hahn), Bd. 1 (A-K): [2] Bl., 1894 Sp., Bd. 2 (L-Z): [2] Bl., 1744 Sp. (antiqu. zus. EUR 55,-/82,-)

* 4. [nach alter Zählung 10.] Aufl. Leipzig 1853 (Hahn), 2 Bde., Bd. 1 (A-K): XII, 1858 Sp., Bd. 2 (L-Z): 1686 Sp. (antiqu. EUR 45,-/55,-)

Die 4. Auflage enthält folgende Widmung: "Seinem Freunde Dr. Karl Wilhelm Nauck, Director des Friedrich-Wilhelms-Gymnasiums zu Königsberg in der Neumark, widmet die vierte Auflage als Denkmal inniger Liebe und Verehrung der Verfasser." Der Verleger fügt hinzu, daß dieses Werk "nicht nur für die Schule und Universität, sondern auch späterhin für das praktische Berufsleben der Herren Lehrer, Juristen, Aerzte, Pharmaceuten u.s.w. auf das vollkommenste ausreicht".

* 5. [nach alter Zählung 11.] Aufl. Leipzig 1861 (Hahn), 2 Bde., Bd. 1 (A-J): VIII S., 2074 Sp., Bd. 2 (K-Z): 2106 Sp. (antiqu. EUR 51,.-, Bd. 1 EUR 33,-)


Mit der 6. Auflage - einer "fast ganz neuen Bearbeitung" (Vorrede zur 7. Aufl.) - änderte sich der Titel des Handwörterbuchs, das nun M. Hertz gewidmet war und in einer stattlichen Auflage von 15.000 Exemplaren erschien.

Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch
aus den Quellen zusammengetragen und mit besonderer Bezugnahme auf Synonymik und Antiquitäten unter Berücksichtigung der besten Hülfsmittel ausgearbeitet

* 6. fast gänzl. umgearb. und sehr verm. Aufl. Leipzig 1869 (Hahn), 2 Bde., Bd. 1 (A-J): VIII S., 2612 Sp., Bd. 2 (K-Z): 2304 Sp. (antiqu. zus. EUR 50,-/123,-, Bd. 1 EUR 12,-/18,-)
* 7. fast gänzl. umgearb. und sehr verm. Aufl. Leipzig 1879/80 (Hahn), Bd. 1 (A-H): XII S., 2878 Sp., Bd. 2 (I-Z): 3210 Sp. (antiqu. zus. EUR 30,-/80,-) [hier handelt es sich um die letzte Auflage, die Karl Ernst Georges noch selbst besorgt hat]
* 8. verb. und verm. Aufl. Hannover 1913, bes. Heinrich Georges, Bd. 1: A-H, 3108 Sp., Bd. 2: I-Z, 3576 Sp. (antiqu. 80,-/130,- EUR, Bd. 1 allein EUR 33,-)

Nachdrucke der 8. Auflage in zwei Bänden für die Wissenschaftliche Buchgesellschaft in Darmstadt:
* 9. Aufl. Darmstadt 1951 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 3108, 3576 Sp. (antiqu. zus. EUR 77,-/150,-, Bd. 1 EUR 42,-/46,-)
* 10. Aufl. Hannover 1959 (Hahn), 3108, 3576 Sp. (antiqu. zus. EUR 70,-/123,-)
* 11. Aufl. Darmstadt 1962 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 3108, 3576 Sp. (antiqu. zus. EUR 91,-/162,-)
* 12. Aufl. Darmstadt 1969 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 3108, 3576 Sp.
* 13. Aufl. Darmstadt 1972, VIII S., 3108 Sp., IV S., 3576 Sp. (antiqu. EUR 66,-/92,-)
* 14. Aufl. Darmstadt 1976, VIII S., 3108, 3576 Sp. (antiqu. zus. EUR 61,-)
* Darmstadt 1983 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 3108, 3576 Sp. (antiqu. EUR 100,-/110,-)
* Darmstadt 1988 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 3108, 3576 Sp.
* Darmstadt 1992 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 3108, 3576 Sp.
* Darmstadt 1995 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 3108, 3576 Sp.
* Darmstadt 1998 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) (antiqu. 120,- EUR; Bd. 1 allein: 32,-/40,-)
* Darmstadt 2003 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), VII S., 3108, 3576 Sp. (antiqu. bei ebay EUR 80,-)
Neupreis: EUR 120,- (ISBN: 3-7752-5283-5)
Preis für Mitglieder der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft: EUR 99,-

Andere Nachdrucke der 8. Auflage:
* Graz 1951 (Akademische Druck- und Verlagsanstalt), 2 Bde.
* Basel 1951 (Schwabe), 2 Bde., Bd. 2 (I-Z): XXIII S., 3576 Sp. (Bd. 2 antiqu. EUR 24,-)
* 10. Aufl. Basel 1954, 2 Bde.
* 10. Aufl. Basel 1959 (Schwabe), 2 Bde., 3107, 3576 Sp. (antiqu. EUR 180,-)
* 11. Aufl. Basel 1962 (Schwabe), 2 Bde., Bd. 1 (A-H), Bd. 2 (I-Z)
* Basel 1969 (Schwabe), 3107, 3575 S. (antiqu. zus. EUR 72,-)


Im Jahr 2013 veröffentlichte die Wissenschaftliche Buchgesellschaft in Darmstadt den "Neuen Georges". Er erscheint "in moderner, lesefreundlicher Typographie". Außerdem wurden "sprachlich veraltete Wendungen behutsam an die heutige Sprache angepasst" und Belegstellen "nach den heutigen Standards angegeben". 

 

Der neue Georges
Ausführliches Handwörterbuch
Lateinisch-Deutsch

Darmstadt 1913 (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), bearb. und mit einem Vorwort versehen von Thomas Baier, auf der Grundlage der 8., verb. und verm. Aufl. 1913 neu bearbeitet

Bd. 1: A-H, 2394 Sp., Bd. 2: I-Z, Sp. 2395-5092

Neupreis: EUR 129,90 (ISBN: 978-3-534-25214-5) 
Preis für Mitglieder der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft EUR 99,90


Der "Georges" auf CD-ROM

Seit einiger Zeit ist der "große Georges" als Bd. 69 der renommierten Digitalen Bibliothek von Directmedia auch auf CD-Rom erhältlich. Textgrundlage ist die Ausgabe Darmstadt 1998, also der Nachdruck der 8. Auflage von 1913. 
Neupreis: EUR 39,90 (ISBN: 3-89853-169-4) [nicht mehr lieferbar]

Inzwischen ist eine Neuausgabe erscheinen, die um das "Kleine deutsch-lateinische Handwörterbuch" sowie um das Faksimile beider Ausgaben erweitert worden ist.
Neupreis: EUR 45,- (ISBN: 3-89853-469-3)


Ausführliches deutsch-lateinisches Handwörterbuch
aus den Quellen zusammengetragen und mit besonderer Bezugnahme auf Synonymik und Antiquitäten unter Berücksichtigung der besten Hülfsmittel ausgearbeitet

* 6. verb. und verm. Aufl. Leipzig 1870 (Hahn), 2 Bde., Bd. 1 (A-J): XII S., 2024 Sp., Bd. 2 (K-Z): 2030 Sp. (antiqu. zus. EUR 31,-/61,-)
* 7. sehr verb. und verm. Aufl. Leipzig 1882 (Hahn), 2 Bde., VIII S., 2032, 2052 Sp. (antiqu. zus. EUR 45,-/121,-)


Neben das ausführliche trat 1864 das "kleine" Handwörterbuch, das als "Hand- und Hilfsbuch für Schulzwecke" gedacht war. "Der beispiellos billige Preis", schreibt Georges in der Vorrede zum deutsch-lateinischen Teil (1865), "wird selbst dem ärmsten Schüler die Anschaffung möglich machen".

Kleines Lateinisch-Deutsches Handwörterbuch

* 1. Aufl. Leipzig 1864 (Hahn), 2592 Sp. (antiqu. EUR 14,-/25,-; zus. mit dem deutsch-lat. Teil v. 1865 EUR 34,-)
* 2. verb. und verm. Aufl., Leipzig 1869 (Hahn), VIII S., 2615 Sp. (antiqu. EUR 10,-/20,-)
* 3. verb. und verm. Aufl. Leipzig 1875 (Hahn), 2672 Sp. (antiqu. EUR 20,-/44,-; zus. mit dem deutsch-lat. Teil v. 1875 EUR 59,-)
* 4. verb. u. verm. Aufl. Leipzig 1880 (Hahn). X S, 2682 Sp. (antiqu. EUR 20,-/60,-; zus. mit dem deutsch-lat. Teil von 1882 EUR 20,-)
* 5. teilw. umgearb. und verm. Aufl Leipzig 1885 (Hahn), VIII S., 2734 Sp. (antiqu. EUR 14,-/50,-)
* 6. verb. und verm. Aufl. 1890 (Hahn), VIII, 2734 Sp. (antiqu. EUR 24,-/45,-)
* 7. verb. u. verm. Aufl., bearb. Heinrich Georges, Hannover 1897 (Hahn), VI, 2742 Sp. (antiqu. EUR 18,-/60,-)
* 8. verb. u. verm. Aufl., bearb. Heinrich Georges, Hannover und Leipzig 1902 (Hahn), VIII S., 2742 Sp. (antiqu. EUR 15,-/46,-)
* 9. verb. u. verm. Aufl., bearb. Heinrich Georges, Hannover und Leipzig 1909 (Hahn), VI S., 3022 Sp. (antiqu. EUR 9,-/40,-; zus. mit dem deutsch-lat. Teil v. 1911 EUR 60,-/99,-; zus. mit dem deutsch-lat. Teil v. 1898 EUR 75,-)

Kleines Deutsch-Lateinisches Handwörterbuch

* 1. Aufl. Leipzig 1865 (Hahn), VI, 2690 Sp. (antiqu. EUR 39,-/62,-; zus. mit dem lat.-deutschen Teil v. 1864 EUR 34,-)
* 2. verb. u. verm. Aufl. Leipzig 1869 (Hahn), VIII S., 2615 Sp.
* 2. verb. und verm. Aufl. Leipzig 1870 (Hahn), bearb. Heinrich Georges, VI S., 2604 Sp. (antiqu. EUR 46,-)    
* 3. verb. u. verm. Aufl. Hannover 1875 (Hahn), VIII S., 2612 Sp. (antiqu. EUR 15,-/50,-: zus. mit dem lat.-deutschen Teil v. 1875 EUR 59,-)
* 4. verb. u. verm. Aufl. Leipzig 1882 (Hahn), VIII S., 2620 Sp. (antiqu. EUR 13,-/35,-; zus. mit dem lat.-deutschen Teil von 1880 EUR 20,-)
* 5. verbesserte und vermehrte Aufl. Leipzig 1888 (Hahn), VIII S., 2612 Sp. (antiqu. EUR 13,-/40,-)
* 6. Aufl. Hannover und Leipzig 1898 (Hahn), bearb. Heinrich Georges, VI S., 2624 Sp. (antiqu. EUR 15,-/46,-; zus. mit dem lat.-deutschen Teil v. 1909 EUR 75,-)
* 7. verb. u. verm. Aufl. Hannover und Leipzig 1911 (Hahn), bearb. Heinrich Georges, VI S., 2872 Sp. (antiqu. EUR 40,-; zus. mit dem lat.-deutschen Teil v. 1909 EUR 60,-/99,-)

Nachdrucke der 7. Aufl. (für die Wissenschaftliche Buchgesellschaft in Darmstadt):
* 8. Aufl. Darmstadt 1966, VI S., 2872 Sp.
* 9. Aufl. Darmstadt 1969, VI S., 2872 Sp.,
* Darmstadt 1982, VI S., 2872 Sp.
* Darmstadt 1985, VI S., 2872 Sp
* Darmstadt 1989, VI S., 2872 Sp
* Darmstadt 1989, VI S., 2872 Sp
* Darmstadt 1991, VI S., 2872 Sp. (antiqu. EUR 51,-)
* Darmstadt 1997, VI S., 2872 Sp.
* Darmstadt 1999, VI S., 2872 Sp. (antiqu. EUR 66,-/86,-)
* Hannover 2004 (Hahn) (antiqu. bei ebay EUR 40,-)
Neupreis: EUR 86,- (ISBN: 3-7752-5188-X)
Preis für Mitglieder der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft: EUR 59,90


"Da bei den gesteigerten Druck- und Papierpreisen auch der Preis meiner Handwörterbücher notwendig erhöht werden mußte, so wünschte mein Verleger, der sel. Herr Oberkommerzrat Hahn, ein Wörterbuch herzustellen, dessen Anschaffung auch dem ärmsten Schüler möglich wäre. So entstand dieses Schulwörterbuch." (Aus der Vorrede zur ersten Auflage.)

Lateinisch-deutsches und deutsch-lateinisches Schulwörterbuch

a) Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch
(= Lateinisch-deutscher Teil)
zu Terentius, Cicero, Caesar, Sallustius, Corn. Nepos, Livius, Velleius, Tacitus, Curtius, Iustinus, Eutropius, Quintilliani lib. X, Vergilius, Horatius, Ovidius, Phaedrus

* 1. Aufl. Leipzig 1876 (Hahn), 812 S.
* 2. Aufl. Leipzig 1880 (Hahn), 812, 110 S. ["mit einem Wörterbuch der Eigennamen verm."] 
* 3. Aufl. Leipzig 1883 (Hahn), 812, 110 S. (antiqu. EUR 20,-/45,-)
* 4. Stereotyp-Ausg. Leipzig 1887 (Hahn), 812, 110 S. (antiqu. EUR 20,-)
* 5. Stereotyp-Ausg. Leipzig 1891 (Hahn), 812, 110 S. (antiqu. EUR 14,-) 
* 6. Stereotyp-Ausg. Leipzig 1895 (Hahn), 812, 110 S.
* 7. Aufl. Hannover und Leipzig 1898 (Hahn), 812, 110 S. (antiqu. EUR 10,-/40,-)
* 8. Stereotyp-Ausg. Hannover und Leipzig 1900 (Hahn), 812, 110 S. (antiqu. EUR 9,-/26,-)
* 9. Aufl. Hannover und Leipzig 1903 (Hahn), 812, 110 S. (antiqu. EUR 8,-/38,-)

Die folgenden Auflagen tragen den Zusatz "in der amtlichen Rechtschreibung":
* 10. Aufl. Hannover u.a. 1907 (Hahn), bearb. Heinrich Georges, 993 S. (antiqu. EUR 15,-/25,-; zus. mit dem deutsch-lat. Teil v. 1906 EUR 52,- )
* 11. Aufl. Hannover und Leipzig 1911 (Hahn), 993 S. (antiqu. EUR 28,-)
* 12. Aufl. Hannover 1914 (Hahn), 993 S.
* 13. Aufl. Hannover und Leipzig 1918 (Hahn), 993 S. (antiqu. EUR 13,-/36,-)
* 14. Aufl. Hannover 1922 (Hahn), 993 S. (antiqu. EUR 14,-/19,-)
* Hannover 1929 (Hahn) (antiqu. EUR 18,-)
* 15. Aufl. Hannover und Leipzig 1935 (Hahn), 993 S. (antiqu. EUR 19,-)

b) Deutsch-lateinisches Schulwörterbuch
(= Deutsch-lateinischer Teil)
ausgearbeitet von Ernst Georges

"Verschiedene Umstände", so Vater Georges 1877 in der Vorrede zur ersten Auflage, "haben mich genöthigt, die Bearbeitung des deutsch-lateinischen Schulwörterbuchs meinem älteren Sohne zu übertragen. Derselbe hat seine Aufgabe nicht ohne Geschick gelöst." 

* 1. Aufl. Leipzig 1877 (Hahn), 848 S. (antiqu. EUR 18,-/19,-)
* 2. Stereotyp-Ausg. Leipzig 1885 (Hahn), 848 S. (antiqu. EUR 10,-/26,-)
* 3. Stereotyp-Ausg. Leipzig 1888 (Hahn), 848 S. (antiqu. EUR 13,-/45,-)
* 4. Stereotyp-Ausg. Leipzig 1893 (Hahn), 848 S. (antiqu. EUR 18,-/25,-)
* 5. Stereotyp-Ausg. Hannover u.a. 1896 (Hahn), 848 S. (antiqu. EUR 10,-/26,-)
* 6. Stereotyp-Ausg. Hannover und Leipzig 1900 (Hahn), 848 S. (antiqu. EUR 9,-/26,-)
* 7. Stereotyp-Ausg. Hannover 1903 (Hahn), 848 S. (antiqu. EUR 23,-/50,-)
* 8. Aufl. Hannover u.a. 1906 (Hahn), 863 S. (antiqu. 15,-/23,- EUR; zus. mit dem lat.-deutschen Teil v. 1907 antiqu. 52,-)
* 9. Aufl. Hannover 1911 (Hahn), 864 S. (antiqu. EUR 15,-/25,-)
* 10. Aufl. Hannover und Leipzig 1917 (Hahn), 864 S. (antiqu. EUR 12,-/22,-)
* 11. Aufl. Hannover 1929 (Hahn) (antiqu. EUR 18,-)


Etwas außerhalb dieser Reihe steht ein 1854 von Georges begonnenes, unvollendetes Schulwörterbuch:

Thesaurus der klassischen Latinität
Ein Schulwörterbuch mit besonderer Berücksichtigung der lateinischen Stilübungen

Ersten Bandes erste Abtheilung (A - cytisus)
* Leipzig 1854 (Brockhaus), VI S., 882 Sp.

Nur diesen einen Band hat Georges erscheinen lassen, er war, wie Gustav Mühlmann schreibt, "leider durch ein Augenleiden verhindert worden, den von ihm begonnenen Thesaurus der classischen Latinität weiter fortzuführen". Der Verlag hat dann Mühlmann gebeten, die Bearbeitung des Werkes zu übernehmen. Folgende Bände sind unter seiner Federführung erschienen:

Ersten Bandes zweite Abtheilung (D - exvibrisso)
* Leipzig 1859 (Brockhaus), bearb. Gustav Mühlmann, XIV S., 1188 Sp.

Ersten Bandes dritte Abtheilung (F - hystrix)
* Leipzig 1864 (Brockhaus), bearb. Gustav Mühlmann, 1356 Sp.

Zweiten Bandes erste Abtheilung (I - koppa)
* Leipzig 1868 (Brockhaus), bearb. Gustav Mühlmann, 1752 Sp.

Mühlmann verändert auch das Konzept des Thesaurus und berücksichtigt von Anfang an nicht nur die klassische, sondern auch die vor- und nachklassische Latinität. Gleichzeitig wirft er in der Vorrede von 1859 Georges, Klotz und Freund vor, die "Ergebnisse der jetzigen Kritik" nicht ausreichend zu berücksichtigen.

Dieser Thesaurus, über den recht wenig bekannt ist, sollte nicht nur, wie alle Wörterbücher, bei der Lektüre der Autoren behilflich sein, er sollte vor allem "Unterstützung bei lateinischen Stilübungen" gewähren. Man kann nur darüber rätseln, was die beiden Autoren, Georges und Mühlmann, bewogen hat, das Projekt aufzugeben. Georges hatte wohl ein Augenleiden, aber seine anderen Wörterbücher hat er trotzdem noch mehr als zwei Jahrzehnte weiter bearbeitet. So wird es wohl zutreffen, wenn Berbig (ADB) schreibt, er habe, "verhindert durch andere Arbeiten und in klarer Einsicht in die Ziele und Schwierigkeiten, denen die Arbeitskraft eines einzelnen Mannes nicht gewachsen sein konnte", den Plan schließlich aufgegeben. Vermutlich waren beiden Autoren andere Projekte schließlich wichtiger: Georges brachte 1876 sein eigenes Schulwörterbuch heraus, und Mühlmanns Handwörterbuch, das seit 1858 im Reclam-Verlag erschien, war offenbar sehr erfolgreich (zumindest legen die ungewöhnlich vielen Auflagen dies nahe).


Wenn Sie auf dieser Seite Fehler entdeckt haben oder etwas hinzufügen möchten, schicken Sie mir bitte eine E-Mail . Ich bin für jeden Hinweis dankbar!
Falls Sie sich auf meinen Seiten verirrt haben oder ganz einfach nur zur Begrüßungsseite zurückkehren möchten, dann klicken Sie bitte hier.